Monsters rocken die Schule

Mai 20th, 2009 | By | Category: Artikel, Kultur, Musik

Bild aus der Galerie zum Auftritt der Monsters of Liedermaching in Pattensen

Freitagabend gaben sich die Monsters of Liedermaching wieder einmal die Ehre und rockten erstmals in einer Schule und auch erstmals in Pattensen. Und noch ein Ereignis war erstmalig, nämlich, dass Burger erst zwei Stunden dabei war und dann abhauen musste, um eine Stunde später und knapp 60 km weiter mit den Schröders wieder auf der Bühne in Einbeck zu stehen.

Bild aus der Galerie zum Auftritt der Monsters of Liedermaching in Pattensen

Nachdem wir den Weg Dank Navi zum ersten Mal auf Anhieb gefunden haben, sind wir irgendwie zu früh. Aber wenig später schon die ersten bekannten Gesichter, also auf zum Eingang. Drinnen noch mehr bekannte Gesichter und schon Livemusik aus den Boxen. Dann machen sich die Jungs von Hydrant fertig und fangen an, das Publikum auf einen Liedermachingabend einzustimmen, der sich gewaschen hat.

Bild aus der Galerie zum Auftritt der Monsters of Liedermaching in Pattensen

Besonders Ich liebte ein Mädchen in Hannover kommt gut an. Der Übergang zu Henning und Guido von den Dolly Busters, die schon in Hildesheim als Vorband dabei waren, geht dann fließend – ein gemeinsamer Song und dann machen die Busters alleine weiter. Mit ihren Songs von (Gen)Italien über Paddy Kelly bis zum DönerSchaf locken sie langsam alle vom Parkplatz ins Innere der Aula und als dann alles voll ist, müssen sie auch schon wieder aufhören, damit die Monsters pünktlich starten können.

Bild aus der Galerie zum Auftritt der Monsters of Liedermaching in Pattensen

Kurzer Umbau und weiter, schließlich ist heute Tempo angesagt, damit Burger noch ein bisschen mitspielen kann. Los geht’s mit Marzipan und schnell wird klar, wo die ganzen Menschen her kommen, die die Aula inzwischen gut füllen. Das Publikum kommt größtenteils aus Hannover und auch Hildesheim ist gut vertreten, aber aus Pattensen ist irgendwie niemand da – naja vielleicht die vier Leute, die sich später outen, die einzigen zu sein, die nicht beim letzten Faustkonzert in Hannover waren. Aber da das ja auch heißt, dass fast alle schon monsterserprobt sind, ist schnell Stimmung da und es wird mitgemacht.

Bild aus der Galerie zum Auftritt der Monsters of Liedermaching in Pattensen

Biene Burger fliegt heut scheinbar nicht bloß über eine Wiese, sondern durch einen ganzen Vogelpark, Greenpeace wüsste gar nicht mehr, welcher Wal zuerst gerettet werden soll, weil sich sowieso alle Walgesänge wie mitten im Todeskampf anhören, und der Staat würde ernsthaft Angst bekommen, bei so viel Konter, den er bei Als der Staat gewann bekommt.. Zu Tod in der Nordsee muss Henning natürlich nochmal auf die Bühne, schließlich ist es sein Lied. Auch Interesse ist gut klappt, bei Hartz IV gibt es kollektives Beinebaumeln und zum ruhigen Part wird es, auf Rüdis Wunsch nach Stille hin, sogar einigermaßen ruhig.

Bild aus der Galerie zum Auftritt der Monsters of Liedermaching in Pattensen

Dann ist es so weit, Frische Mische widmen Burger ihr Ich muss weg und anschließend verschwinden alle von der Bühne – allerdings nicht lange, denn die Frösche fehlen noch und vorher darf Burger eh nicht weg. Also wieder auf die Plätze und Frösche ab. Neben mir fliegt ein Kandoofrosch auf die Bühne, der später noch einen Platz im berühmt berüchtigten Monsterkoffer finden soll und dann muss Burger wirklich weg. Er wünscht sich noch eins seiner Lieder per Handyübertragung, wir bekommen eine kurze Gitarreneinpackanleitung mit anschließender Modenschau und dann geht’s ab nach Einbeck.

Bild aus der Galerie zum Auftritt der Monsters of Liedermaching in Pattensen

Pausen gibt es heute keine, nur gelegentlich Werbung und zwar für die Einzelzimmer, die heute Abend noch auf die fünf übrigen Monsters warten und offensichtlich nicht unbedingt Einzelzimmer bleiben müssen. Also wird gleich, nachdem Burger verschwunden ist, enger zusammen gerückt und weitergespielt. Einzelne Monsters verschwinden zwischenzeitlich und als alle wieder da sind, ist es Zeit für Burgers letzten Song. Totte spielt Gitarre, Fred singt und Pensen telefoniert. Zur Begrüßung lautstarke “Schröders sind scheiße“-Chöre und dann Selbstvertraun. Damit wäre der Auftrag dann auch erfüllt.

Bild aus der Galerie zum Auftritt der Monsters of Liedermaching in Pattensen

Es wird noch ein bisschen weiter gefeiert, Totte, Lambada und Rüdi suchen sich weibliche Gesellschaft zum Tanzen auf der Bühne und dann geht alles ungewohnt früh zu Ende – aber dafür gab es ja auch keine Pause. Zum Abschluss gibt es noch Carola mit Totte in der Hauptrolle und danach Algerien total unplugged mit lautlosem Applaus und Kreischen – und dann wieder lauter Jubel und große Verabschiedung. Jetzt freuen wir uns aufs Teichrock am 14.07. in Bad Salzdetfurth und auf das Fährmannsfest am 05.08. in Hannover, beides umsonst und draußen.

Leave Comment

© 2022 SiebenBergeNews – Das Newsportal aus Alfeld (Leine) | BranfordMagazine theme by Michael Oeser. Based on Mimbo and Revolution
supported by 7CarAD GmbH - Marketing Services