Indoor-Altstadtfest in Göttingen – Zu Besuch im Cartoon

Sep 4th, 2009 | By | Category: Artikel, Kultur, Musik

Schon zum 3. Mal fand am vergangenen Freitag in der Göttinger Innenstadt das Indoor-Altstadtfest statt. Mit erweitertem Programm und noch mehr Locations zogen die Veranstalter auch in diesem Jahr wieder viele Musikbegeisterte nach Göttingen und konnten so das Kulturprogramm der Stadt um eine gelungene Veranstaltung bereichern. Uns zog es diesmal ins Cartoon, wo ein buntes Liedermachingprogramm für Stimmung sorgte.

Schon vorher wurde verkündet, dass die Auftritte anfangs bei gutem Wetter nach draußen verlegt werden und bei Biergartenatmosphäre gefeiert wird. Und so war es dann auch. Draußen wurde eine kleine Bühne aufgebaut, Martingo startete und die Massen kamen. Schnell waren alle Plätze belegt, alles was an Stühlen auffindbar war, wurde raus geholt und der Platz wurde ordentlich gerockt. Überall strahlende Gesichter, laute Lacher und zufriedene Blicke — ein gelungener Start in den Abend.

Dann war der Schulz an der Reihe. Unterstützt durch The Fritzi mit seiner Fritzbox, duftenden Meeresaschenbechern und Bass und Hagen an der zweiten Gitarre konnte Daniel Schulz mit seiner unverwechselbaren Stimme und mitreißenden Songs da weiter machen, wo Martingo aufgehört hatte. Als er das Publikum aber gerade zum Mitmachen animierte, sollte das ganze erstmal ein vorläufiges Ende finden. Um Punkt 22:01 Uhr bekamen wir Besuch von der Polizei und die Gerüchte, dass die Nachbarn bereits um 20 Uhr dort angerufen hatten, da sie sich durch gute Laune eindeutig gestört fühlten, bestätigten sich. Nett aber, dass diese Nachbarn sich nicht versteckten, sondern tapfer am offenen Fenster stehen blieben, bis die Polizei auch wirklich die Veranstaltung stürmte. Den anschließenden Song „Die wahren Assis seid ihr da oben“, der zugleich das Ende des Openairgigs bildete, nahmen sie allerdings nicht mehr persönlich entgegen — sehr unhöflich!

Nach einer aufwändigen Umbaupause quetschten sich dann also alle ins Cartoon und feierten dort mit dem Schulz und Band weiter. Einen kompletten Umbau mitten im Gig hatten weder Musiker noch Zuschauer schon mal erlebt und so tat auch der der Stimmung keinen Abbruch, sondern steigerte höchstens den Erlebnis- und Spaßfaktor.

Auf den Schulz folgten dann die beiden (Halb-)Lokalmatadore von Brotundwurst. Auch Hannes und Ben starteten gleich voll durch. Das Duo harmonierte perfekt auf der Bühne und spielte sich mit humorvollen Songs, noch humorvolleren Ansagen und der richtigen Portion Chaos und Spaß in die Herzen der Zuschauer. Zwischendurch durfte auch Martingo nochmal ans Mikro, der hatte allerdings leichte Probleme mit dem unerklärlichen Hundefuttergeruch, dessen Ursache er zunächst ausführlich auf den Grund ging, bevor er noch ein paar Songs zum Besten gab.. Nach dem zweiten Set Brotundwurst gab es dann die liedermachingübliche Offene Bühne auf der unter anderem auch Dominik Pytka noch einmal richtig Gas gab. In geselliger Runde ließ man den Abend dann ausklingen, bis die Thekencrew Feierabend machen wollte.

Auch in den anderen Locations des Altstadtfestes war viel Trubel und es wurde nahezu jeder Geschmack abgedeckt. Überall in der Innenstadt war Party und bis auf die Nachbarn waren wohl auch alle zufrieden. Schön, dass die Kultur in Göttingen noch nicht ganz ausgestorben ist und schade auch, dass kultur- und spaßfeindliche Spießer wohl niemals aussterben werden.

Leave Comment

© 2019 SiebenBergeNews – Das Newsportal aus Alfeld (Leine) | BranfordMagazine theme by Michael Oeser. Based on Mimbo and Revolution
supported by 7CarAD GmbH - Marketing Services